Archiv der Kategorie: Kultur

»Kraftquelle des Marsches in eine lichte Zukunft« – Einweihung des Freikorps­denkmals an der Kanalbrücke 1934

Von Wolf Stegemann »Dorsten und Umgebung knüpft mit der Er­richtung des Ehrenmals für die Freikorpskämpfer an beste Traditionen an«, sagte am Freitagabend, dem 22. Juni 1934, NSDAP-Beigeordneter Fritz Köster über den Reichs­sender Köln: »In allen unseren Gemeinden finden wir würdige … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, Kultur | Verschlagwortet mit , | 1 Kommentar

„Kraft durch Freude“-Reisen sollten die volkswirtschaftliche Produktion ankurbeln und dienten dem inneren Arbeitsfrieden – Ideologisierter Massentourismus und geplanter „KdF-Wagen“ fürs Volk

W. St. – Wer die Bremer Passagierlisten der Urlaubsreisen des „Kraft durch Freude“-Fahrgastschiffe „Der Deutsche“ und Wilhelm Gustloff“ zwischen 1935 und 1938 durchsieht, findet unter den Herkunftsnamen der Passagiere auch mehrfach die Stadt Dorsten und dann gleich mehrere Familien bzw. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, Kultur, NS-Propaganda, Verkehr, Volksgesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare

Ein unsägliches Geschreibsel: Aufsatz im Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck 1934 von Lehrer Schmitt, Holsterhausen, zur Frage „Warum Rassenkunde?“

Von Wolf Stegemann Eigentlich bedarf der folgende Artikel von Lehrer Schmitt aus Holsterhausen, der im Heimatkalender der Herrlichkeit Lembeck 1934 veröffentlicht wurde, wegen des unsäglich zusammengeschriebenen Unsinns keines Kommentars. Der Artikel entlarvt den Schreiber  und die Idee des nationalsozialistischen Rassenwahns … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Schulen/Lehrbetrieb | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Heimatmuseum Dorsten wurde 1935 mit Pathos, Misstönen und Drohungen im Alten Rathaus eröffnet

Von Wolf Stegemann Als grundlegendes Gründungsjahr für die später entstandene Museumssammlung wird 1888 angesehen, als sich in Dorsten der „Verein für Orts- und Heimatkunde“ gründete, der zuerst in einem Nebenraum des Hotels „Escherhaus“ am Markt, ab 1932 im Rive‘schen Haus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Presse | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Sein Aufstieg war steil, das Ende ruhmlos – Reichsrundfunkintendant Heinrich Glasmeier war des Führers Günstling

Von Wolf Stegemann Zu einer der schillernden Persönlichkeiten der nationalsozialistischen Zeit entwickelte sich der Dorstener Apothekersohn Dr. phil. Heinrich Glasmeier, ein gelernter Archivar, der sich vor 1933 in der westfälischen Adelsgeschichte und im Heimatbund betätigte. Nach 1933 wurde er Reichsrundfunkinten­dant … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Personen/Porträts, Presse | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar