Archiv der Kategorie: Personen

Wulfen: Adele Moises wurde in Riga ermordet, ihr Bruder Josef fand in Israel eine neue Heimat – der alten in Westfalen blieb er stets verbunden

„Ich bin Deutscher, und ich bin Jude, das eine so sehr wie das andere, keines ist vom anderen zu lösen.“ Jakob Wassermann, 1875 – 1934 Von Wolf Stegemann Als die Nationalsozialisten im Staat die Macht ergriffen hatten und auch vom … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antisemitismus, Deportation, Erinnerung / Besinnung, Forschungsgruppe, Friedhöfe, Holocaust, Jüdisches Leben, Nach 1945, Personen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Jüdische Bürger – Dorstener wie andere auch. Doch ihr Schicksal bestimmten die anderen

Von Wolf Stegemann Dass es in Dorsten – wie auch anderswo – nach der Zeit des Nationalsozialismus  kaum noch auffindbare Spuren jüdischen Lebens gab, begünstigte eine Atmosphäre des allgemeinen Desinteresses. Zwar griffen landesweit manche Gruppen und Gesellschaften das Phänomen Judentum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gemeinde 1933-42, Jüdisches Leben, Personen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hersch Wassermann – Ein Schicksal zwischen den Staaten – Als „ewiger Ahasver“ fand er in Israel seine Heimat

Von Martin Lenhardt Lediglich bruchstückhafte, unvollständige Informa­tionen gehen aus einer Blattsammlung des Amtsge­richts Dorsten über das Leben des polnischen Juden Hersch Wassermann hervor, der im Juni 1929 nach Dorsten gezogen war und hier einen Textilwaren­versand betrieben hatte. Die Akte setzt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Jüdisches Leben, Nach 1945, Personen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Monatelang im Wald unter Sträuchern gelebt – Niederländische Widerstandskämpfer retteten die Familie Rosenbaum

Von Wolf Stegemann »Es ist doch kein Leben mehr für euch!« – Diese war­nende Feststellung musste sich der Dorstener Vieh­händler Moses Rosenbaum, der auch Max gerufen wurde, von Bauern oft anhören. Manche Kunden, die trotz Bedrohungen durch das NS-Regime mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Jüdisches Leben, Nach 1945, Personen | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Dorstener karrten Siegmund Reifeisen in der Schubkarre durch die Stadt und verhöhnten ihn – Ostjuden wurden Anfang 1938 als unerwünschte Ausländer abgeschoben

Von Wolf Stegemann Das Judentum in Europa teilte sich in zwei große Gruppen: in aschkenasische und in sephardische Ju­den. Als »aschkenasisch« wurde in der mittelalterli­chen rabbinischen Literatur Mitteleuropa und speziell Deutschland bezeichnet. Zugleich nennt man so die in Mittel- und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gemeinde 1933-42, Jüdisches Leben, Personen | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar