Archiv der Kategorie: Literarisches

Friedrich Castelle: Journalist und Dichter im Dienste der Partei. Der Stadt Dorsten blieb er stets verbunden

Von Wolf Stegemann Dorsten kannte er gut, denn er besuchte die Stadt mehrmals und vor allem auch Lembeck in der Zeit vor dem Dritten Reich, aber auch während der NS-Zeit. Denn er war befreundet mit der Familie Joly, die im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Literarisches, NS-Propaganda, Verlage/Schrifttum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Klein Adolf zeigt es ihnen – Der zehnjährige Hitler im deutschen Gymnasial-Lesebuch

Eines schönen Tages führte der .zehnjährige Adolf Hitler ein paar seiner Kameraden in den Schuppen hinter der Mühle und deutete auf einen Sautrog, der dort zusammen mit anderen Gerätschaften untergebracht war. „Auf, los“, sagte der Anführer, „wir holen den Trog … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Hitler, Literarisches, Schulen/Lehrbetrieb, Verlage/Schrifttum | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

»Erzähle ihnen die Geschichte des Judensterns!« – Als der kleine Uri Sheriff sein wollte

Von Denny Pinkus Naharija ist eine kleine Stadt in Israel, im nördlichen Teil des Landes gelegen. Man sagt, dass man nicht in Israel gewesen ist, wenn man nicht in Naharija war. Die Stadt wurde im Jahre 1934 von klugen Deutschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Holocaust, Israel, Jüdisches Leben, Literarisches, Nach 1945, Personen | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Paul Celans „Todesfuge“ thematisiert den Holocaust – Sein Gedicht spricht das Unaussprechliche aus.

Todesfuge Schwarze Milch der Frühe wir trinken sie abends wir trinken sie mittags und morgens wir trinken sie nachts wir trinken und trinken wir schaufeln ein Grab in den Lüften da liegt man nicht eng Ein Mann wohnt im Haus … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Holocaust, Jüdisches Leben, Literarisches, Personen, Verschiedenes | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

„Der Landser“ – Krieg im Groschenheft ist jetzt beendet. Die Verbrechen der Wehrmacht und SS wurden ausgeklammert und Kriegsverbrecher zu Helden hochstilisiert. Herausgabe 2013 eingestellt

W. St. -  In Bahnhofsbuchhandlungen findet man sie: Literatur für Kriegsbegeisterte, Bildbände über deutsche Panzer oder Kriegsflugzeuge, über Maschinengewehre und die Hauptquartiere des Führers von 1939 bis 1945 sowie triviale Groschenromane wie „Der Landser“, der seit 1957 Woche für Woche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Krieg, Literarisches, Relikte des Krieges | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar