Archiv der Kategorie: Kultur

Das Porträt – Dr. Joseph Wiedenhöfer, Direktor des Dorstener Gymnasium Petrinum sowie ein NS-Ideologe humanistischer Prägung. Er drohte einem Journalisten mit der Gestapo

Von Wolf Stegemann Er war ein hoch geachteter und von vielen verehrter Altphilologe und passte mit seiner verkrampften Liebenswürdigkeit in das Stadtbild von Dorsten der damaligen Zeit. Von 1905 bis 1932 war Dr. phil. Joseph Wiedenhöfer Schulleiter des Gymnasium Petrinum, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Erziehung im NS, Kultur, NS-Propaganda, NSDAP, Schulen/Lehrbetrieb | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Friedrich Castelle: Journalist und Dichter im Dienste der Partei. Der Stadt Dorsten blieb er stets verbunden

Von Wolf Stegemann Dorsten kannte er gut, denn er besuchte die Stadt mehrmals und vor allem auch Lembeck in der Zeit vor dem Dritten Reich, aber auch während der NS-Zeit. Denn er war befreundet mit der Familie Joly, die im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Literarisches, NS-Propaganda, Verlage/Schrifttum | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

NS-Karneval in Dorsten – Sitzungen mit dem Hitlergruß – NSDAP-Ortsgruppenleiter Ernst Heine bekam vom Elferrat den „Dorsteraner Orden“

Von Wolf Stegemann Spätestens 1935, in Bayern schon früher, hatten die Nationalsozialisten den Karneval, in Süddeutschland sagt man Fasching, vollständig vereinnahmt und für ihre propagandistischen Zwecke eingesetzt. Veranstalter und Teilnehmer mussten sich den politischen Verhältnisse anpassen. Zum Beispiel war eine … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, Kultur, NS-Propaganda | Hinterlasse einen Kommentar

Die jahrelang im NS-Reich verwendete gotische Fraktur-Schrift war plötzlich „jüdisch“. Sie wurde 1941 durch die lateinisierte Antiqua ersetzt

Von Wolf Stegemann Dies ist die Darstellung der eigentlich kurios anmutenden Geschichte, unter welchen Umständen die Schrift-Umstellung von Fraktur auf Antiqua erfolgte. Die Nationalsozialisten propagierten die Fraktur als die urdeutscheste aller Schriften, die auch als „Gotik“ bezeichnet wurde, und verboten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Schulen/Lehrbetrieb | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

A. Hitlers „Mein Kampf“ – Wegen des menschenverachtenden Inhalts bleibt der angemessene Umgang mit dieser Schrift für den liberalen Rechtsstaat eine Herausforderung

Von Dr. phil. Roland Aegerter, Zürich Die Frage, wie und ob die Zeit des Nationalsozialismus in den 1960er-Jahren in den Schulen gelehrt wurde, warf eine Dorstener Ursulinen-Schülerin 1966 mit Adolf Hitlers Buch „Mein Kampf“ auf. Zwanzig Minuten lang legte die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, NSDAP, Presse, Verlage/Schrifttum | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar