Archiv der Kategorie: Alltag und Feste

Im Sinne des Nationalsozialismus wurden Städte mit Ehrentiteln ausgezeichnet

W. St. – Seit jeher bekamen Städte zu ihnen passende Beinamen, um gleichnamige Orte voneinander unterscheiden zu können. Als Beinamen wurden Flüsse verwendet an denen der Ort lag (Rothenburg ob der Tauber), Berge (Neustadt am Rübenberge), Landschaftsbezeichnungen (Worms im Veltin) … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, NS-Propaganda, Verwaltung | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Volkswohlfahrt: Befohlene Opferbereitschaft für Notleidende und den Krieg – gesammelt wurden Knochen, Metall, Kräuter, Geld, Textilien, Schulpfennige, Ähren, Flaschen, Eicheln, Abfall

Von Wolf Stegemann Für die gesamte Zeit des „Dritten Reiches“ nahezu typisch waren die beständigen Sammelaktionen des Regimes, insbesondere für das Winterhilfswerk. Die ständigen mit Nachdruck und Drohungen (Nichtspender wurden häufig als „Saboteure“ hingestellt) an die Volks- und Parteigenossen gerichteten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag, Alltag und Feste, Krieg, Schulen/Lehrbetrieb, Volksgesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

„Kraft durch Freude“-Reisen sollten die volkswirtschaftliche Produktion ankurbeln und dienten dem inneren Arbeitsfrieden – Ideologisierter Massentourismus und geplanter „KdF-Wagen“ fürs Volk

W. St. – Wer die Bremer Passagierlisten der Urlaubsreisen des „Kraft durch Freude“-Fahrgastschiffe „Der Deutsche“ und Wilhelm Gustloff“ zwischen 1935 und 1938 durchsieht, findet unter den Herkunftsnamen der Passagiere auch mehrfach die Stadt Dorsten und dann gleich mehrere Familien bzw. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, Kultur, NS-Propaganda, Verkehr, Volksgesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , , | 3 Kommentare

Das Winterhilfswerk – Spenden für den Staat, die Armen und für die frierenden Soldaten im Osten

Von Wolf Stegemann In einem Internetblog zum Thema Gelsenkirchener Geschichten ist das Foto eines Kaufmannes zu sehen, dem in Gelsenkirchen das Pelzgeschäft „Pelzmoden Holle“ gehörte. Ein Leser erkannte in der Person seinen Großvater Josef Holle und teilte in diesem Zusammenhang … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag, Alltag und Feste, Krieg, Schulen/Lehrbetrieb, Volksgesundheit | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Lied als Anstiftung zum Judenhass – Das „Heckerlied“ und seine antisemitische Variante in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus

Von Wolf Stegemann In der rechtsextremen Musikszene ist heute noch das Lied „Blut“ verbreitet. Daran lässt sich eine Kontinuität der Tradition – neben der Symbolik – auch der Lieder verfolgen. Das Lied geht auf ein Kampflied der SA zurück. Doch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Alltag und Feste, Antisemitismus, NS-Lieder, NS-Propaganda, NS-Symbole und Mythos, Singen im NS-System | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar